Das Arbeitsamt entdeckt das Web 2.0

Die Bundesagentur für Arbeitet startet die Ausbildungsplatzkampagen Starten statt warten

Dann check‘ die Alternativen. Andere Berufe bieten ebenso interessante Perspektiven – und in manchen Branchen gibt’s auch dieses Jahr noch freie Plätze. Deine Agentur für Arbeit hilft dir, attraktive Alternativen zu finden, auch noch für diese Jahr. Werde aktiv, denn Abwarten kann in die Hose gehen. Mach‘ einen Termin mit deinen Berufsberater.

Dazu habe sie ein zielgruppengerechtes Werbevideo gedreht.

http://sevenload.de/videos/W7xPZVH

Monitoring der Blogosphäre

Via http://www.sunblogger.de

Blogs/Wikis und die Notwendigkeit Unternehmensrichtlinien

Der Kontrollverlust des Unternehmens birgt die Gefahr des Missbrauchs der Mitarbeiter und muss gegebenenfalls überwacht werden. Diese Überwachung kann jedoch kontraproduktiv auf die Entwicklung des kollaborativen Geist sein. In der Regel haben Unternehmen bei der Einführung von Internet oder Email bereits Richtlinien für dessen Umgang. Um den kollaborativen Geist in der Belegschaft zu fördern, müssen die Richtlinien überprüft werden. Mögliche Punkte für die Richtlinien könnten sein:

  • Keine Veröffentlichung von Firmengeheimnissen
  • Keine negative Äußerungen gegenüber Kollegen, Vorgesetzten, Kunden und Geschäftspartnern (Wo fängt negativ an?)
  • Keine Beiträge zu Unternehmensfeier oder interne Schulungen (Weiterempfehlung des Coaches)
  • Veröffentlichung von Korrespondenz mit Kunden und Geschäftspartnern nur nach Absprache
  • Zeitliche Beschränkung auf die Nutzung
  • Inhaltliche Beschränkung auf Arbeitsgebiet bzw. Verantwortungsbereich des Mitarbeiters und Halbprivates

Diese Richtlinien sorgen für ein Grad an Kontrolle und Qualität der Beiträge und Kommentare ohne die eigentliche Tätigkeit des Mitarbeiters zu vernachlässigen oder Geschäftstätigkeiten zu gefährden.

Gutes Statement aus der OpenBC-Gruppe Social Software

Without trust, a blog (wiki) is just another content management system

Post von Wong – Metrik für den Erfolg von Promotionmaßnahmen von Blogs

Heute habe ich eine nette Email von Mister Wong bekommen. Virales Marketing, uiuiui :-).

Ich wurde gefragt, ob ich nicht Lust hätte das wong it! bookmarklet in meinem Blog einzubauen. So ein Bookmarklet könne dazu beitragen die Linkpopularität meines Blogs zu erhöhen.

Ok, Web2.0Gedöns ist mir eh zu amerikanisch. Mit so einem Bookmarklet von Mister Wong unterstützt man die deutsche Web 2.0-Gemeinschaft. Nach Places, Qype und OpenBC ist es da noch recht mau im Web2.0-Deutschland.

Derzeit habe ich zwischen 350 und 380 unique visits am Tag, einen Pagerank von 2 und bei Blogtopsites habe ich +-60. Platz.

Anzahl der Abos über Feedburner schwankt um den Bereich 55 Leuts.

Mal schauen was so ein Bookmarklet bringt.

Ihr könnte es selber beobachten. Ganz unten in der linkeren Mehrwertleisten habe ich eine Statistik von Alexa eingebaut. Das wird einmal am Tag aktualisiert. Es ist nicht besonders relevant.

Schaffe ich es im nächsten Monat auf 390 unique visits am Tag? Schaffe ich einen Pagerank von 3? Komme ich in die Top50 von Blogtopsites?

Schaffe ich 70 Abos über Feedburner?

Wenn ja, dann habe ich das Bookmarklet lieb. Wenn nicht, dann fliegt es eben wieder raus.

Was ist euere Erfahrung mit Bookmarklets?

Mit Blogs und Change-Management zu Change-Community

Die Idee Community im Sinn vom Web 2.0 auf die Belegeschaft übertragen

Der Einsatz von Blogs in der internen Unternehmenskommunikation kann konzeptionell vom Einsatz von Blogs in der Wissenskommunikation übernommen werden. Lediglich in der Zielsetzung der Kommunikation, der Zusammensetzung der Autorenschaft und der Verantwortungsverteilung gibt es Unterschiede. Die Verantwortung der internen Unternehmenskommunikation wird in der Regel einer festen Anzahl ausgesuchten Mitarbeitern übertragen.

Der Aufgabenbereich der internen Unternehmenskommunikation (IUK) hat sich in den letzten Jahren gewandelt. Laut Schick beschränkt sich IUK nicht mehr ausschließlich auf Mitarbeiterinformationen, sondern erfuhr in den letzten Jahren eine Weiterentwicklung zum strategischen Führungsinstrument . Umstrukturierungen im Unternehmen oder Änderungen in den Geschäftsprozessen stellen die Unternehmen vor neue Herausforderungen. „In diesen Umbruchsituationen gewinnt IK [interne Kommunikation] aus der Sicht des Topmanagements an strategischer Bedeutung“ , behauptet Schick. Die möglichen Veränderungen in einem Unternehmen können sein:

  • Fusionierung
  • Kauf oder Verkauf von Unternehmen
  • Entwicklung globaler Strukturen
  • sprunghafter Personalabbau
  • strategische Neusausrichtung

Stehen Veränderungen im Unternehmen an, können Blogs die Mitarbeiter während des Veränderungsprozess begleiten. Bei entsprechender Kommunikationskultur erhalten die betroffen Mitarbeiter durch ein Blog die Möglichkeit ihre Gedanken, Sorgen und Vorschläge frei zu äußern. Die Veränderungsverantwortliche können schnell auf diese Beiträge und Kommentare reagieren und erheblich auf die Stimmung und Akzeptanz der Veränderung einwirken. Da ein Mitglied der Unternehmensleitung nur auf eine begrenzte Anzahl von Mitarbeitern in Kontakt treten kann, können Blogs helfen die Entfremdung zwischen der Unternehmensleitung und Belegschaft zu minimieren. Nachdem die Belegschaft durch Benennung und Begründung der angestrebten Veränderung eingestimmt wurden, können durch regelmäßige Beiträgen in einem Blog die Mitarbeiter zu Diskussionen angeregt werden. Ergänzend dazu können in Großgruppen-Workshops Mitarbeiter als Einzelperson oder in kleinen Gruppen wichtige Fragestellungen des Unternehmens bearbeiten um hinsichtlich der Maßnahmen Vorschläge zu generieren.

Dabei entstehen größere und kleinere Gruppen die auf Basis der Selbstorganisation und Kollaboration jeweils eine Fragestellung bearbeiten und ihre Zwischenergebnisse in einem Blog veröffentlichen. Laut Doppler und Lauterburg werden durch diese Workshops betroffene Mitarbeiter in großen Gruppen aktiviert und beteiligt. Aufgrund der charakteristischen Wesensmerkmale eines Blogs wie kollaborativen Geist kann dessen Einsatz dazu beitragen eine offene, lebendige und partizipative Führungskultur zu entwickeln.

Die Idee der Community im Sinne von Web 2.0 wird somit auf die Belegschaft übertragen.

Open Source Digg Klon für jedermann

Pligg ist ein sehr guter Open Source News-Aggregator.

Create your own Digg-like site with Pligg beta 8!

Pligg, the widely used open source „Digg-like“ CMS, released its long anticipated Beta 8 today. Pligg’s dynamic structure allows users to quickly and effortlessly install and customize their sites. Pligg acts as a framework for many successful sites such as VH1’s Best Week Ever and VideoSift. The community currently consists of over 2,151 members.

read more | digg story

Beispiel mit Pligg

Pligg ist auch für Unternehmen interessant.

Hacken lernen mit Google Code Search

In den SecuriTeam Blogs habe ich eine Liste gefunden, wie man mit Google Code Search nach Schwachstellen in Quellentexten suchen kann.

Ein triviales Beispiel ist die Suche nach Hintertür-Passwörter.

Weiter lesen:

Via Full-disclosure noch weitere Suchen